Give us a call.

089 80 911 5151
(Mo. - Fr. 09:00 - 18:00 Uhr)

Send us a message.

We’ll get back to you within 24 hours, Mon–Fri.

Send a message about accident.

(Mo. - Fr. 18:00 – 09:00 Uhr) (Sa. – So. + Feiertags 24H)

How can we help?

089 80 911 5151
(Mo. - Fr. 09:00 - 18:00 Uhr)

Antwort Mo. -Fr. innerhalb von 24 Stunden
(Mo. - Fr. 18:00 – 09:00 Uhr) (Sa. – So. + Feiertags 24H)
Loading Events

« Alle Termine

  • This event has passed.

System Center Data Protection Manager 2016 und 1711 (DPM)

Wann:
Schulung anfordern
Ort:
CWD Schulungszentrum, Unterschleißheim
Dauer:
3 Tage
Kosten:
2.100€ (plus MwSt.)

Teilnehmerkreis:

Dieser 3-tägige Intensivkurs richtet sich an alle Data Protection Manager Administratoren und Consultants, die den Microsoft DPM administrieren und betreiben müssen.

Die Teilnehmer sollten mit den grundlegenden Funktionen und Konzepten von Datensicherungen vertraut sein.

Kurzbeschreibung:

Der Workshop vermittelt Kenntnisse über die MS integrierte Backup Lösung, die Konfiguration der Komponenten und die Konzeption verschiedener Backup-Szenarien. Dazu gehen wir auf die neusten Features des DOPM 2016 / 1711 ein und besprechen die dadurch entstehenden Vorteile:

  • Modern Backup Storage
  • Resilient Change Tracking (RCT)
  • Weiterführung des Backups bei Cluster Aware Updates
  • Shielded VM Backups
  • Hyper-V mit Storage Spaces Direct
  • Hyper-V mit ReFS SOFS Cluster

Inhaltlich werden folgende Themen behandelt:

  • Was ist der Data Protection Manager
    • Planung
    • DPM disk pool
    • Abhängige Dienste, lokale Benutzer und Gruppen
    • Grundlagen des Volume Shadow Copy Services (VSS)
    • Funktionsweise des DPM Agenten
    • Grundlagen der PSDataSourceConfig.xml und Grundlagen Troubleshooting Windows Backups
  • Grundlagen Backup Strategien
    • Service Level Agreements
    • Recovery Point Objectives, Recovery Time Objectives and Recovery Level Objectives
    • What data should we back up
  • Installation
    • Grundlagen und „How to calculate storage for DPM“
    • Adding disks tot he storage pool
    • DPM network bandwith and control traffic
  • Workload Protection
    • Arbeiten mit BMR und Troubleshooting
    • Arbeiten mit System State Protection
    • Protection von Domain Controllern
    • Restore von Domain Controllern
    • Arbeiten mit dem Active Directory Recycle Bin
    • Generic data source protection
    • NON-Microsoft workload protection
  • DPM-aware Windows Workload Protection
    • SQL
    • SharePoint
    • Exchange
    • Protecting Hyper-V
  • DPM „non“ Windows Workload Protection
    • CRM
    • IIS
  • Verwalten von Bändern in DPM
    • Funktionsweise DPM
    • Tape DPM Befehle
    • Virtual Tape Library (VTL)
  • Client Protection
    • Erstellung eines Plans für Backup der Endbenutzerdaten
    • Konfiguration DPM und AD nebst Installation
  • Disaster Recovery
    • Disaster Recovery Design
    • Active Directory Domain
    • Datenbanken
    • Short-Term storage
    • Long-term storage
    • PKI
    • „Hilfe es ist nur noch das Backup vorhanden“

Tag 1

Einführung System Center Data Protection Manager 2016 / 1711
System Center Data Protection Manager 2016 / 1711 ist die Backup Lösung von Microsoft, um eine schnelle Datenwiederherstellung im Microsoft-Umfeld zu gewährleisten. Die Funktionsweise basiert auf bekannten Microsoft-Technologien, die ausführlich erklärt werden. Eine der nennenswertesten Dienste ist der Hintergrundübertragungdienst, kurz BITS genannt. Dieser Background Intelligent Transfer Service ist eine Softwarekomponente, die dafür genutzt wird, um Daten im Hintergrund über das http-Protokoll zu transferieren und ist so konzipiert, dass der Durchsatz optimiert wird und keine anderen Komponenten Nachteile erleiden muss.
Ein weiterer wesentlicher Dienst, auf dem der DPM basiert, ist der Volume Shadow Copy Service. Dieser wird verwendet, um Recovery Points und Data Sources zu managen (Volsnap.sys).


Installation und Erst-Konfiguration System Center Data Protection Manager 2016 / 1711
Bevor wir mit der Installation beginnen können, werden wir uns zunächst dem Thema Architekturdesign widmen. Wir werden exemplarisch eine Enterprise Beispiel Umgebung sizen und anhand derer die einzelnen Komponenten erläutern. Ebenfalls werden wir auf die Hard- und Softwarevoraussetzungen eingehen. Wichtiges Thema beim Sizing ist ebenfalls die Storage Konfiguration. Danach werden wir uns der Frage stellen, wie und wo der Data Protection Manager 2016 / 1711 installiert wird, welche Optionen es bei der Installation gibt. Ebenfalls werden die Pro und Cons der verschiedenen Optionen aufgezeigt und welche Rechte benötigt werden.

Installation der Agent
Als nächstes werden wir auf die Frage eingehen, wie Agenten auf den Zielsystemen installiert werden können. Durch die Installation des DPM 2016 / 1711 Agenten werden die im Betrieb benötigten Ports automatisch eingetragen und berechtigen.

Automatische Installation vs. Installation von Hand

Tag 2


Sicherungs-Gruppen (Protection Groups)

Nachdem die Agenten nun installiert sind, kann im Bereich Protection eine Schutzgruppe definiert werden. Wir werden das Thema Protection Groups ausführlich behandeln. Eine Alternative für eine lokale Festplatte sind im Übrigen per ISCSI eingebundene Geräte.

Des Weiteren werden wir der Frage nachgehen, welche Möglichkeiten der Konfigurationen von Protection Groups gegeben sind.

In Protection Groups werden die zu sichernden Systeme zusammengefasst:


Sicherung und Wiederherstellung von SQL Server
Microsoft SQL Server werden durch DPM sicher und zuverlässig gesichert. Hier wird gezeigt, wie die Sicherung eingerichtet und durchgeführt wird. Selbstverständlich wird auch die Rücksicherung durchgeführt.


Sicherung und Wiederherstellung von Exchange Server 2016
Exchange Server 2010 ist eine der verbreitesten Mail-Systeme in führenden Unternehmen. Für einige Unternehmen ist die Anwendung unverzichtbar, daher ist eine konstante und valide Datensicherung unabdingbar. DPM sichert nicht nur die Datenbanken eines Exchange Server, sondern kann auch einzelne Mailboxen zurücksichern.

Sicherung und Wiederherstellung von Sharepoint 2016
Sharepoint ist die Anwendung die das größte Wachstum zu verzeichnen hat; daher ist eine zuverlässige Datensicherung sehr wichtig. SCDPM ist die Datensicherung, die in der Lage ist, im Sharepoint-Bereich einzelne Dateien wieder zurückzusichern.

Sicherung und Wiederherstellung von File Server
Natürlich ist auch DPM in der Lage Fileserver zu sichern. Bei der Rücksicherung kann DPM die Geschwindigkeit ausspielen.

Tag 3

Sicherung und Wiederherstellung von Hyper-V Maschinen
Virtuelle Server werden immer häufiger eingesetzt. Daher wird eine Sicherung der Virtuellen Server immer wichtiger. DPM bietet hier eine Lösung, die nicht nur das Virtuelle Betriebssystem, sondern auch den Inhalt der Virtuellen Systeme sichert, ohne einen Snapshot zu machen.
Item Level Recovery für Hyper-V Maschinen


Bare Metal Recovery
DPM liefert die Möglichkeit, ein System mit wenigen Handgriffen wiederherzustellen. Die Methode ist für viele Administratoren eine schnelle Methode, um ein System in den vorherigen Zustand zurückzuführen.

Berichtsmanagement
Auswertungen der Datensicherung, um Hinweise zu bekommen, welche Parameter in dem Datensicherungsumfeld gesteuert werden müssen.

Migration von Systemcenter Data Protection Manager 2010 auf die Version 2016 / 1711
Migrations-Vorbereitung, Checkliste, Migrationsdurchführung
Migration vs. Neu-Installation

DPM-CMDlets
Ausgewählte Befehle für die Verwaltung des DPM Servers und Powershellbefehle, mit denen die Konfiguration granularer auszuführen ist:

 

Wir sind darauf vorbereitet, bei Interesse das Thema Monitoring mit dem System Center Operations Manager 2016 (SCOM 2016 / 1711) anzubieten. Wir werden bei dem DPM Management Pack die zwingende Konfigurationen vornehmen und ebenfalls die optionale, sprich Best Practice bezogene Konfiguration besprechen:

Request training date